Aktiv werden - Mitglied werden

Jetzt testen: Engagieren Sie sich für Ihre Zukunft. Werden Sie aktiv. Entscheidungen werden in den Parlamenten getroffen; leider meist anders, als Sie es sich wünschen. Darum sollten Sie Partei ergreifen: mit der Familien-Partei!

 Sie (!) können an diesem großen Ziel einer zukunftsfähigen Politikreform

mit­wirken. Die Politik der Familien-Partei braucht Ihre Mitgliedschaft, um sich gegen die Familienfeindlichkeit zu stemmen. Neben dem familien­freundlichen

Mit­gliedsbeitrag (zwei Euro, die zur Hälfte noch von der Steuer in Abzug gebracht werden) entstehen für Sie keine weiteren Verpflichtungen. Natürlich freut sich die Familien-Partei über jedes weitergehende Engagement.

 Werden Sie sympathisierendes Mitglied

 Sie erhöhen mit Ihrem Beitritt die Mitgliederzahl der Familien-Partei und helfen, durch die Werbung weiterer Mitglieder aus Ihrem persönlichen Umfeld den Bekanntheitsgrad zu steigern. Für Sie ergibt sich nur ein sehr geringer Zeitaufwand, der in der Ausübung des Stimm-, Antrags- oder Rederechts in Mitglieder­ver­sammlungen  besteht.

 Aktive Mitgliedschaft stärkt den politischen Einfluss

 Meinungsführende Mitglieder vertreten die Partei

 Sie können in den Vorstand einer Gliederungsebene gewählt werden und führen in einem Team je nach Qualifikation und Neigung in einer Vorstands­position die Familien-Partei nach der Satzung und dem Parteiprogramm; Sie vertreten die Partei nach außen und nehmen als Kandidat an Wahlen teil. Als Mandatsträger tragen Sie die politischen Grundzüge der Familien-Partei un­mit­tel­bar in die Entscheidungsprozesse der Parlamente.

Der Mitgliedsbeitrag zur Deckung der laufenden Kosten der Mitgliedspflege bei der Familien-Partei

Pro Person und pro Monat: Euro 2,--

Bei mehrere Personen in einem Haushalt pro Haushalt pro Monat: Euro 3,--

Wer aus persönlichen Gründen keinen finanziellen Beitrag leisten kann, sollte dies im Mitgliedsantrag vermerken. Das ist kein Grund, sich nicht aktiv für die Interessen der Eltern und Kinder unseres Landes einzusetzen.

Da mit jedem Kontenumsatz Kosten entstehen, bitten wir darum, mindestens halbjährlich (am besten jährlich) den Beitrag einziehen zu lassen.

Ausnahmen von der Beitragsregelung sind möglich, bedürfen aber eines Vorstandsbeschlusses des Landesverbandes.

Für Mitgliedsbeiträge gelten die gleichen steuerlichen Abzugsmöglichkeiten wie für Spenden.

Sie können sich hier den Mitgliedsantrag runterladen und ausdrucken.